logo tagungshaeuser small header
Zu unserem Bedauern stellen wir zum Jahresende den Betrieb ein.

Buchung sind ab sofort nicht mehr möglich. Für weitere Fragen können Sie sich gerne an das Referat Tagungsbetriebe der Diözese Würzburg KdÖR wenden.

Das Projekt Mehrgenerationenhaus wird voraussichtlich unter neuer Trägerschaft und an einem anderen Ort fortgeführt.

Nachrichten

Beim Kochen und Spazierengehen Stress abbauen

Angebot für Mitarbeiter der Diözese Würzburg – Sie kommen aus Hafenlohr, Dorfprozelten, Eichenbühl, Altertheim, Schweinfurt, Mainbernheim und Arnstein, um im Haus Sankt Michael Bad Königshofen einmal "Stress ab zu bauen!". "Das war eine gute Idee... einfach Super... wir haben uns sehr wohlgefühlt und entspannt... " Das sind Aussagen der Teilnehmerinnen und sie fügen an: "Es war ein Ausgleich zum Alltag, der uns ja nun bald wieder im Griff hat."

 Im vergangenen Jahr hatte Geschäftsführerin Anne Hüttner, das Seminar "Stress lass nach!" im Haus St. Michael in Bad Königshofen in Kooperation mit dem "audit familieundberuf" angeboten. Es ist nach wie vor speziell für Mitarbeiter der Diözese Würzburg im Rahmen der Gesundheitsvorsorge gedacht.  Im Familienbildungshaus der Diözese waren dafür auch in diesem Jahr alle Voraussetzungen vorhanden aber ebenso das gesamte Umfeld der Kurstadt Bad Königshofen wurde mit eingebunden. So zum Beispiel für Wohlfühlmassagen, Besuche in der FrankenTherme und das Ausspannen in der ländlich geprägten Kleinstadt. Für Anne Hüttner war es gut zu wissen, dass die Zusammenstellung durch die Verantwortlichen als vielseitig und harmonisch heraus gestellt wurde.

Das Thema "Stress" sei ein wichtiges Thema, bei dem solch ein Seminar hilfreich sein kann, um sich seine Stressoren und die eigenen stressverstärkenden Einstellungen bewusst zu machen und sich mit  diesen zu konfrontieren. "Die Wohlfühl-Atmosphäre im Haus St. Michael haben für das gesamte Unterfangen den perfekten Rahmen geboten", sagen die Teilnehmerinnen. Etwas, das natürlich die Leitung des Hauses, vor allem aber auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besonders freut. "Wir haben ja so viele Angebote, neben den Vorträgen gehabt, bei denen sich unser Haus eingebracht hat, sagt Anne Hüttner. Sie verweist zum Beispiel auf einen kleinen Kochkurs, der auf allgemeine Begeisterung stieß, oder auch das meditative Wandern entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze.

Hier ging es zum Beispiel um die Aussicht, darum, einen steilen Anstieg hinter sich zu haben und sich zu sagen: Wow, ich habe das geschafft und nun der Lohn dafür diese herrliche Aussicht."  Am ehemaligen Grenzzaun dann die Gedanken der Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Ein Zaun signalisiert Eingesperrtsein, ich fühle mich eingeengt, sehe, dass der Zaun unüberwindbar ist. So ist es auch oft im Leben, wenn man etwas Schwieriges vor sich hat, die Situation aber doch meistert, sagte Regina Werner der Wandergruppe.

 In den Vorträgen ging es um das Entdecken der eigenen Kraftquellen und diese dann auch zu nutzen. Dazu war Stefania Zastrow, eine Stressbewältigungstrainerin gekommen. Von ihr erfuhr man dann anhand von Übungen auch wie man aktiv Stress bewältigen kann. Vielen ist der Meditationsabend mit Basiselementen fernöstlicher Schwertkunst noch in bester Erinnerung. da war mit Susanne Wahler-Göbel nämlich eine Aikido Meisterin zu Gast. Der Nachmittag sah dann einige Teilnehmerinnen in der Küche des Familienbildungshaus St. Michael. Dort gab es "Soul food" also ein gutes Essen, für die Seele. Hauswirtschaftsmeisterin Maria Kuhn zeigte den Teilnehmerinnen wie man Zuccinibaguettes, Joghurt Brötchen mit Sesam oder auch Chili con Grünkern und Rotweinzwiebelbutter selbst herstellen kann. Wichtig war ihr, dass diese Gerichte auch zu Hause nach gekocht werden können.

Kein Wunder, dass die Teilnehmerinnen am Freitag beim Abschlussgespräch einhellig der Meinung waren: "Dieses Seminar kann man jedem weiterempfehlen, da es wichtig ist, sich mit  Stress auseinanderzusetzen.  Wir haben uns viele Anregungen mitgenommen, die wir nun auch zu Hause im Alltag gut umsetzen können." Positiv bewertetet wurde das ganzheitliche Konzept des Seminars, bei dem jeder neben den theoretischen Arbeitseinheiten am Vormittag nachmittags unter anderem an der meditativen Wanderung teilnehmen konnte. Man kann sich vorstellen, wie Geschäftsführerin Anne Hüttner und Regina Werner strahlten, als es immer wieder hieß: "Die gute Versorgung und die Ruhe im Haus St. Michael waren Balsam für die Seele."

Autor: Hanns Friedrich

Bildungshaus St. Michael 

Wallstraße 49
97361 Bad Königshofen

Telefon: +49 9761/9106-11
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!